Entwurfsarchitekten: Sauerbruch Hutton, Berlin

Neubau Wohnhochhaus

Am Standort um den Verkehrsknoten „Mörsenbroicher EI“ soll ein neues, stark verdichtetes Stadtviertel entstehen. Dabei markiert ein aus Richtung Norden weithin sichtbares Ensemble aus drei Hochhäusern das neue Quartier als auch den Stadteingang Düsseldorf. Das geplante Hochhaus ist als ca. 66m lange, 17m tiefe und etwa 120m hohe Scheibe konzipiert. Das Hochhaus besteht aus 37 Vollgeschossen mit insgesamt 433 Wohneinheiten. Das Erdgeschoss wird über den am Zwischenatrium angegliederten Haupteingang erschlossen. Ab dem 2. Obergeschoss bilden sich jeweils 13 Wohnungen pro Geschoss aus, die über einen zentralen notwendigen Flur in der Mittelachse des Hochhauses erschlossen werden. Die Wohnungsgrößen der 1- bis 3-Zimmerwohnungen variieren. Jede Wohnung ab dem 3. Obergeschoss verfügt über einen Außenbezug mittels eines Balkons. Die Anordnung der Balkone alterniert von Geschoss zu Geschoss, um eine Verschattung zu vermeiden. In den Geschossen 4 bis 6 werden barrierefreie Appartments ausgeführt. In den Geschossen 11, 19 und 34 befinden sich die notwendigen Technikflächen. Das eingeschossige Verbindungsatrium zwischen Hochhaus und dem Hotelflachbau wird als gläserne Konstruktion ausgeführt. Dieses bietet einen großzügigen Vorraum und Verbindung zwischen Hotel und Hochhaus.

Das Hotel erstreckt sich über 5 Geschosse und verfügt über ein inneres Atrium. Im Erdgeschoss befinden sich Servicebereiche, sowie der Empfangs- und Lobbybereich. In den weiteren 4 Geschossen befinden sich insgesamt 128 Hotelzimmer, die über den notwendigen Flur an der zentralen Aufzugsanlage erschlossen werden. Das Grundstück wird mit 3 Geschossen unterbaut. An der nördlichen Grundstücksfläche befindet sich die Zufahrt zu den Untergeschossen, diese wird durch fortlaufende 6m breite Rampe ermöglicht. Die Konstruktion des Turmes wird als Stahlbetonskelettbau mit tragenden Wandscheiben, Stützen und Stahlbetonflachdecken ausgebildet. Die Lastabtragung erfolgt durch aussteifende Stahlbetonwände und durch die Erschließungskerne der Treppenhäuser und der Aufzugsanlagen. Die Tiefgarage wird als WU-Konstruktion ausgeführt. Die Gründung des Gebäudes erfolgt in Form einer Flachgründung. Die Bodenplatte wird in WU Beton erstellt. Die Stärke der Bodenplatte ist 3m unterhalb des Towers und 1m in den restlichen Bereichen. Die Konstruktion des Hotels besteht aus Stahlbeton und Mauerwerk.



Entwurfsarchitekten: Sauerbruch Hutton, Berlin

HNF 23.500 m²
BGF 57.450 m²
BRI 198.000 m³
LPH 4-6
Planungstool BIM/Revit

Mercedesstraße 6, Düsseldorf, Deutschland


Scroll to Top