Sanierung / Umbau / Modernisierung [Wettbewerb]

Städtebau Die Tektonik des Filmhauses wird beruhigt. Dies dient der Stärkung des Appellhofplatzes und der Harmonisierung der Höhenentwicklung innerhalb der Sichtachsen zum Kölner Dom. Der Platzraum erfährt durch den neuen räumlichen Abschluss im Osten eine deutliche Stärkung. Die Platzoberfläche ist kantenlos als eine Mischverkehrsfläche ausgebildet.

Fassaden Durch unterschiedlich große vertikale Sonnenschutzlamellen bildet sich ein Welleneffekt, der ein lebendiges Erscheinungsbild hervorruft. Die richtungsabhängig unterschiedlich bedruckten Glaslamellen ermöglichen einen optimalen und individuell regelbaren Sonnen- (und Blend-) schutz und gewährleisten die gewünschte maximale Flexibilität im Grundriss. Auf diese Art wird der innovative Anspruch des WDR auch in energetischer Hinsicht öffentlich.

Erschließung, interne Organisation und Arbeitsplatzqualität Direkt vom Appellhofplatz erreichen Fußgänger und Fahrradfahrer das neue Filmhaus. Vom Foyer aus ist die innere Organisation des Hauses bis in die obersten Geschosse unmittelbar visuell erfahrbar, die große Offenheit bietet Besuchern und Mitarbeitern eine gute Orientierung. Die vertikale Erschließung ist zentral angeordnet – so werden auf kurzen Wegen Nordflügel und Südflügel des Filmhauses mit Archivhaus und VSH verbunden. Die gut platzierte Nutzfläche im 1.OG ist Knotenpunkt dreier Wegebeziehungen und kann als zentraler Newsroom dienen. Im großzügigen Atrium ermöglichen Brücken und Treppenverbindungen kurze Wege für die Mitarbeiter.

Studio und Multifunktionsraum Großflächige und publikumsintensive Flächen sind im Erdgeschoss angeordnet und über ein gemeinsames Foyer erreichbar. Für Veranstaltungen im Multifunktionsraum bietet das Foyer vor und hinter der Sicherheitsschleuse ausreichend Raum und Angebote für Gäste und Präsentationen.

Crossmediales Arbeiten Die Disziplinen Radio, TV, Internet sind crossmedial bereichsweise, etagenbezogen oder über interne Treppenverbindungen vertikal über kurze Wege optimal verknüpfbar. Auf allen Etagen gibt es kurze Wege in die Redaktionen des Archivhauses. In zentral angeordneten Besprechungsräumen können die Verantwortlichen (CVD) für Radio, TV, Internet zusammenfinden, die redaktionell bearbeiteten Themen des Tages bündeln und in die Produktion leiten.

Arbeitsgemeinschaft HHS Architekten Meyer Architekten
Wettbewerb 2015




Wettbewerb 11/2015

WDR Funkhaus Wallrafplatz, Wallrafplatz, Köln, Deutschland


Scroll to Top