Neubau Laborgebäude [Wettbewerb]

Der Neubau für das Max-Planck-Institut für Strömungsforschung soll in Göttingen auf dem Max-Planck-Campus errichtet werden. Der Neubau bildet den Auftakt zu dem Campus der aus Gebäuden einer typischen Laborbauarchitektur der 60er-Jahre besteht. Eine interne Erschließungsstraße trennt die Forschungsgebäude von den Gebäuden der allgemeinen Dienste und der Sozialeinrichtungen. Der Laborbaubestand setzt sich aus mehreren im Grundriss quadratischen Gebäuden auf einer längsgerichteten Sockelplatte zusammen. Die andienenden Gebäude hingegen sind aneinander gereihte flache längsgerichtete Baukörper. Der Neubau nimmt die längsgerichtete, flache Erscheinung der flankierenden Gebäude auf. Die drei wissenschaftlichen Abteilungen sind in drei identischen Gebäuderiegeln untergebracht, die durch eine Magistrale miteinander verbunden und erschlossen sind. An die Gebäudeflügel der einzelnen Abteilungen gliedern sich die Baukörper der entsprechenden experimentellen Abteilungen an.

Arbeitsgemeinschaft BM+P Beucker Maschlanka und Partner Meyer Architekten
3. Preis, Wettbewerb 2003




HNF 4.400 m²
Wettbewerb 07/2003

Max-Planck-Institute for Dynamics and Self-Organization, Am Faßberg 17, 37077 Göttingen, Deutschland


Scroll to Top