Generalsanierung, 3.BA Sanierung Sonderbau

Der Sonderbau wurde 1964 erstellt. Er besteht aus vier Laborgeschossen, einem Büro-, Bibliotheks- und Seminargeschoss und einem als Technikgeschoss genutzten Staffelgeschoss. Das Gebäude ist in großen Teilen, aus Sicht der Technik und des Brandschutzes, sanierungsbedürftig. Der Zustand des Gebäudes ist in verschiedenen Gutachten beurteilt worden. Daraus ergibt sich eine zwingende Erneuerung der Elektroinstallation, um den Personenschutz zu gewährleisten und eine Erneuerung der Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär-Installationen und der Laboreinrichtung aus Gründen der Betriebssicherheit, zur Reduzierung der Betriebskosten und zur Anpassung an den Stand der Technik. Gemäß Brandschutzkonzept und in Anlehnung an § 38 LBauO NW Nutzungseinheiten kleiner 400 m2 gebildet, die voneinander brandschutz-technisch abgeschottet werden.

Die Sanierung erfolgt geschossweise bei laufendem Betrieb in den anderen Geschossen. Die Neuinstallationen müssen in den vorhandenen flurbegleitenden Schächten neben den Altinstallationen geführt werden, die nur stufenweise zurückgebaut werden können. Erschwerend bei der Ausführung ist die unvermeidliche Vermischung von Instituts- und Baustellenbetrieb in den Verkehrswegen und die zwingende Einhaltung lärm- und vibrationsfreier Zeiten.




HNF 2.175 m²
BRI 17.700 m³
LPH 1-9, SiGeKo
Fertigstellung 09/2009

Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion CEC, Stiftstraße 34-36, 45470 Mülheim an der Ruhr, Deutschland


Scroll to Top